MAYER MOTORSPORT

6-facher österreichischer Automobil Slalom Staatsmeister, 3-facher FIA Central-European-Zone Slalom Champion, 5-facher Slalom Race Cup Gesamtsieger, .......

News 2019


Zurück zur Übersicht

08.07.2019

Gesamtsieg nach Hundertstelkrimi am Wachauring!

Knapp über 120 Slalompiloten versammelten sich am Wachauring in Melk zum 3. Lauf der österreichischen Slalom Staatsmeisterschaft. Nicht nur das Top - Starterfeld, sondern auch der Wetterbericht sorgten vorab für Spannung an diesem Renntag, da einige Regenschauer voraus gesagt wurden. Nachdem Patrick saisonübergreifend bereits seit 9 Staatsmeisterschaftsrennen ungeschlagen ist, war er auch für dieses Rennen wieder der Topfavorit, obwohl die Strecke nicht zu seinen stärksten zählt. Im Training musste er dann auch noch mit einem losen Heck am Golf kämpfen, dies wurde aber bis zum 1. Rennlauf besser und besser. Somit konnte er zur Attacke blasen, aber er machte die Rechnung ohne das Wetter. Zu Beginn der Rennklasse setzte tatsächlich erstmals der Regen ein, doch zum Glück aller Fahrer blieb die Strecke nahezu trocken und somit konnte sich Patrick mit der vorläufigen Bestzeit souverän in Führung setzen. Mit den Wetterkapriolen war nach diesem Wertungsdurchgang Schluss und die Piloten konnten sich auf das Rennfahren konzentrieren. Patrick ging mit dem Wissen unangefochten in Front zu sein in den nächsten Heat, konnte sich um einige Hundertstel steigern, doch sein härtester Widersacher schlug prompt zurück und fuhr neue Bestzeit. Jetzt war der 4-fache Staatsmeister gefordert im letzten Turn noch einmal alles aus sich und dem Golf herauszuquetschen, obwohl die Chancen eher gering standen. Doch Patrick bewies einmal mehr seine enorme Nervenstärke und mit dem Willen das Unmögliche zu schaffen fuhr er tatsächlich eine neue Tagesbestzeit und sein Kontrahent konnte den Konter nicht mehr abwehren. Mit einer lächerlichen Hundertstelsekunde Vorsprung in 2 gewerteten Laufzeiten holte sich Patrick glücklicherweise den nächsten Gesamtsieg und bleibt weiterhin ungeschlagen in der heimischen Meisterschaft.
"Ein unpackbarer Kampf bis zum Schluss. Heute war ich der Glücklichere, bei einer Hundertstel Vorsprung kann man nicht von schneller sprechen, aber zum Schluss zählen nur die Punkte. Abnormal geil, dass ich auf dieser Strecke gewinnen konnte!"

Eine perfekte Teamleistung unterstrich einmal mehr Thomas "Happy" Fröhlich. Nach seinem unglaublichen DIV I Sieg in Steyr konnte er auch am Wachauring zuschlagen. Ebenfalls mit einem äußerst knappen Vorsprung von 9/100 holte er sich den Klassensieg in der DIV I +2000ccm 4WD und den 2. Platz in der Divisionswertung. Mit diesem Ergebnis schob er sich auf Rang 2 der Staatsmeisterschaftswertung in der Division 1 und der Rückstand beträgt minimale 2 Punkte!

Wolfgang Luttenberger wurde an diesem Tag leider Opfer eines bis jetzt noch unklaren Fehler. Einer seiner Konkurrenten fuhr in Lauf 1 und 2 eine Zeit von 1:18min und im letzten Heat eine unglaubwürdige 1:13min - eine solche Steigerung in dieser Szene nicht nachzuvollziehen und der Pilot selbst konnte seine Zeit nicht glauben - dies würfelte das Ergebnis komplett über den Haufen und nimmt auch großen Einfluss in die Staatsmeisterschaftswertung!

Werner Hinterkerner nahm heuer erstmals an der Staatsmeisterschaft teil, mit 3 sehr beherzten Läufen sicherte er sich den guten 2. Platz in der Division I +2000ccm 2WD.

Last but not least Andreas Miletich - er fuhr von Beginn an beeindruckende Zeiten am Wachauring, hatte aber den ganzen Tag mit kleinen Schaltproblemen zu kämpfen. Nach Lauf 1 noch auf Platz 3 Gesamt, büßte er im letzten Lauf nach neuerlichen Problemen noch ein paar Plätze ein, dennoch holte er sich den 3. Platz in der Klasse DIV III -2000ccm, somit ist ein klarer Aufwärtstrend zu sehen.

Weiter gehts schon am kommenden Samstag beim Autoslalom in Lassee, dort wird wieder um Punkte in folgenden Cups gekämpft - Wr. Serien Slalom Cup, SCOR, Enzian Cup!

 07.07.2019 Ergebnis Melk.pdf


Zurück zur Übersicht