MAYER MOTORSPORT

6-facher österreichischer Automobil Slalom Staatsmeister, 3-facher FIA Central-European-Zone Slalom Champion, 5-facher Slalom Race Cup Gesamtsieger, Meister Ceskoslovensky Autoslalom Cup, 3-facher ARBÖ Slalom Trophy Gesamtsieger.......

News 2019


Zurück zur Übersicht

23.07.2019

3. Streich beim Slalom Race Cup!

Die 3. Station des Slalom Race Cup führte ganz in die Nähe des Red Bull Rings, im benachbarten Fahraktivzentrum Fohnsdorf versammelten sich die Piloten und kämpften um Meisterschaftspunkte.
Patrick Mayer konnte die ersten beiden Rennen in Ludersdorf nach harten Kämpfen für sich entscheiden, auch dieses Mal musste er bis zuletzt alles geben. Im Training war man noch zuversichtlich mit optimalen Zeiten platzierte er sich auf den Plätzen 1 und 2. Doch der erste Rennlauf ging total daneben, man musste bereits am Vorstart stehend warten, bis eine Ölspur gebunden wurde und dann misslang auch noch die Fahrt selbst. Somit war es vorerst nur der 5. Zwischenrang, nach einem kurzen "Auszucker" blickte der 4-fache Staatsmeister aber zuversichtlich nach vorne, er wusste wo die Zeit liegt und dies bewies er eindrucksvoll in Lauf 2. Mit absoluter Bestzeit setzte er sich wieder an die Spitze des Feldes und wollte sie auch nicht mehr hergeben. Im finalen Showdown musste er dann vorlegen und wie er das tat, mit einem absoluten Traumlauf kam er ins Ziel, doch leider streikte die Technik der Zeitnehmung und somit musste er seinen Lauf wiederholen. Noch erschwerend hinzukam, dass die ersten Regentropfen an diesem Tag fielen, doch Patrick ließ sich abermals nicht aus der Ruhe bringen. Er wartete bis zum Schluss und ging als letztes Fahrzeug auf die Strecke und brannte eine neue Tagesbestzeit in den Asphalt und holte sich somit seinen nächsten Gesamtsieg und bleibt nach wie vor heuer in Österreich ungeschlagen!

Werner Hinterkerner startete wie auch schon in Ludersdorf in der Klasse Street +2000ccm 2WD und konnte diese mit einem sensationellen letzten Rennlauf für sich entscheiden. In der Gesamtwertung der Straßenfahrzeuge reichte es für den 4. Platz!

Wolfgang Luttenberger war nach dem fragwürdigen Rennergebnis am Wachauring auf Revanche gestimmt und diese gelang ihm eindrucksvoll. Mit 3 Topzeiten holte er sich den 3. Klassenrang "Street" -2000ccm.

Thomas Fröhlich war ebenfalls am Start und konnte in der heiß umkämpften Klasse Street +2000ccm 4WD den 3. Platz erringen. Dieses Mal entschieden die Hundertstel gegen ihn, dennoch konnte er sich auch den 3. Platz in der Divisionswertung sichern.

Andreas Miletich hatte wieder einmal Pech an diesem Tag, nach 2 Top Trainingszeiten musste er im 1. Rennlauf den gesamten Kurs mit nur einem Gang durchfahren, da sich ein Schaltseil ausgehängt hat. Somit musste er danach 2 sichere Zeiten ins Ziel bringen, aber dies gelang in souveräner Manier und er holte Platz 3 in der Klasse Race -2000ccm, vor allem die letzte Zeit lässt für die Zukunft hoffen.

 20.07.2019 Ergebnis Fohnsdorf.pdf


Zurück zur Übersicht