MAYER MOTORSPORT

6-facher österreichischer Automobil Slalom Staatsmeister, 3-facher FIA Central-European-Zone Slalom Champion, 5-facher Slalom Race Cup Gesamtsieger, Meister Ceskoslovensky Autoslalom Cup, 3-facher ARBÖ Slalom Trophy Gesamtsieger.......

NEWS 2021


Zurück zur Übersicht

02.08.2021

2 Gesamtsiege beim Comeback Rennen!

Exakt 4 Wochen nach dem wahnsinnigen Schicksalsschlag inklusive Intensivstation und Krankenhausaufenthalt kam Patrick Mayer zurück auf die Rennstrecke. Das Motto war klar so schnell wie möglich zurück ins Cockpit und wieder Normalität ins Leben bringen.
Schon im Krankenbett fasste der 6-fache Slalom Staatsmeister das Ziel ins Auge beim Jubiläumsslalom des ASV Bruck zum 45-jährigen Bestehen wieder dabei sein zu wollen und in der Woche vor dem Megaevent, bekam er von den Ärzten grünes Licht, jedoch nur wenn es die körperliche Verfassung zulässt.
So machte er sich mit seinem Team auf zum Heimrennen, es präsentierte sich eine absolut perfekte Strecke mit ÖM Potential und der ASV Bruck rund um Obmann Andreas Miletich tat alles für eine gelungene Veranstaltung.

Nun aber zum Sportlichen - am Samstag sagten sich knapp 120 Slalompiloten aus ganz Österreich an und auf sie wartete ein High Speed Kurs mit einem brutal technischen Zieleinlauf, somit war für Spannung gesorgt.
Selten so angespannt sah man den Dominator der letzten Jahre, Patrick war sich unsicher, ob er etwas von seiner Reaktion und Schnelligkeit eingebüßt hat und tastete sich vorsichtig ans Limit im 1. Training, doch schon im 2. Training kam die Sicherheit zurück und Patrick ließ den Golf in gewöhnter Manier fliegen und holte sich souverän die Trainingsbestzeit. In den Rennläufen ließ er von Beginn weg nichts anbrennen und sicherte sich souverän den Gesamtsieg.
Nach dem letzten Lauf brauchte er einige Momente um das Geschehene zu verarbeiten, man merkte eine enorme Last von seinen Schulter fallen. Nach den harten letzten Wochen ist das auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.
"Ich habe schon viele Rennen in meinem Leben gewonnen, aber das ist auf jeden Fall einer der schönsten und vor allem der emotionalste Sieg in meiner Karriere", resümierte er kurz nach dem Rennen.

Doch nicht nur Patrick's Ergebnis ist an diesem Tag vorzuheben, sondern auch die anderen Mayer Motorsport Fahrer waren an diesem Tag in bestechender Form.
Thomas "Happy" Fröhlich holte sich den 3. Gesamtrang in der Seriendivision und den 3. Paltz in der Klasse Serie über 2000ccm 4WD und zeigte, dass er nichts verlernt hat.
Die Überraschung des Tages lieferte aber Michael Gärtner mit einem sensationellen 2. Platz in der Klasse Serie -2000ccm, noch vor den Turboangetriebenen Fahrzeugen und in der Klasse Sport -2000ccm holte er sich den 3. Platz und das obwohl er mit Serienreifen an den Start ging.
Die Gebrüder Emminger vollbrachten ein wahres Wunder, tags zuvor um 23:30 wurde der Golf R20T wieder zum Leben erweckt und rollte tatsächlich am Samstag zum Start - nach kleineren Problemen krönte Karli aber den Einsatz mit einem 3. Platz in der Race +2000ccm 2WD, Georg musste sich knapp geschlagen geben und holte die ungeliebte "Blechene".
Ebenfalls bis zum Schluss schraubte man bei Andreas Miletich - in der Woche vor dem Rennen wurde das beschädigte Getriebe in den heiligen Hallen von Mayer Motorsport repariert und somit konnte auch er beim Heim Grand Prix teilnehmen. Trotz der Doppelbelastung als Rennleiter und Fahrer präsentierte er sich in super Form und seine Zeiten wurden schneller und schneller. Im Endeffekt holte er sich hinter Patrick Platz 2 in der Klasse Race -2000ccm und den guten 4. Gesamtrang.

Für den Sonntag wurde die Strecke umgesteckt und man fuhr sie in die entgegengesetzte Richtung, es wurde technisch eine Spur anspruchsvoller.
Patrick tat sich in den Trainings noch ein bisschen schwer, vor allem hatte er den ganzen Tag mit den Strapazen des Vortages zu kämpfen und fühlte sich nicht 100% fit, aber im Cockpit spürte er davon nichts und konnte sich vollstens konzentrieren. Es kristallisierte sich ein enger Zweikampf heraus, aber Patrick behielt auch an diesem Tag die Oberhand und holte sich neben einem weiteren Tagessieg und den Pokal für die 2-Tageswertung. Somit konnte er bei seinem Comeback alles gewinnen, was es zu gewinnen gab.
Andreas Miletich wurde wie auch schon am Samstag 4. Gesamt, in der Klasse -2000ccm reichte es für den 3. Platz, aber viel wichtiger zu erwähnen in der 2-Tageswertung holte er sich den sensationellen 3. Platz! Somit kann auch er ein zufriedenstellendes Resümee ziehen.
Pech an diesem Tag hatte wie so oft die Gebrüder Emminger - Karli fuhr einen traumhaften 1. Rennlauf und klassierte sich auf dem 3. Gesamtrang - leider sah man beim Fahrerwechsel, dass das Gasseil zu reißen drohte, Georg rollte durch den Kurs und dann begann die Reparatur, leider brachte man nach mehreren Versuchen den Golf nicht mehr zum Laufen und man musste in aussichtsreicher Position aufgeben.
Thomas "Happy" Fröhlich war zwar den ganzen Sonntag über mit der eigenen Performance unzufrieden, doch bei der Siegerehrung kam das Lachen doch zurück, er konnte sich sogar gegenüber dem Vortag steigern und holte den 2. Gesamtplatz in der Division der Serienklasse und Platz 2. in der Klasse Serie +2000ccm 4WD.
Nicht ganz nach Wunsch lief es am Sonntag für Michael Gärtner - am Samstag noch entfesselt zu 2 Stockerlplätzen, konnte er das leider am 2. Tag nicht mehr wiederholen.

In 2 Wochen steht das Saisonhighlight auf dem Programm - der ÖM Lauf in Teesdorf, die Lieblingsstrecke von Patrick Mayer, hier ist er seit 9 Rennen und über 6 Jahren ungeschlagen. Ob er daran teilnehmen wird, lässt er aber derzeit noch offen.
"Ich muss derzeit von Tag zu Tag schauen, logisch will ich auf jeden Fall dabei sein, aber wenn es nicht geht, dann gehts nicht. Wichtiger ist in den nächsten Jahren wieder jedes Mal dabei zu sein, als jetzt auf Biegen und Brechen versuchen und etwas zu riskieren! Am Tag nach Teesdorf steht schon der nächste Einrücktermin im AKH am Programm, deswegen mal schauen..."
Auf jeden Fall fix dabei sind Michael Gärtner, Karl und Georg Emminger und Andreas Miletich, die werden die Fahnen für Mayer Motorsport hoch halten verspricht der Teamchef.

 01.08.2021 Ergebnis Pachfurth.pdf
 31.07.2021 Ergebnis Pachfurth.pdf


Zurück zur Übersicht