MAYER MOTORSPORT

6-facher österreichischer Automobil Slalom Staatsmeister, 3-facher FIA Central-European-Zone Slalom Champion, 5-facher Slalom Race Cup Gesamtsieger, Meister Ceskoslovensky Autoslalom Cup, 3-facher ARBÖ Slalom Trophy Gesamtsieger.......

NEWS 2021


Zurück zur Übersicht

05.10.2021

Patrick siegt beim Race of Champions am Wachauring!

Nachdem man beim Bergrennen in St. Agatha extreme Probleme mit der Vorderachse am Golf hatte, meldete sich Patrick relativ kurzfristig beim Race of Champions am Wachauring an um weiter am Setup zu feilen.
Leider konnten die geplanten Änderungen so kurzfristig nicht umgesetzt werden, dennoch probierte man wieder verschiedene Einstellungen.
Das Rennen welches im Parallelstil, sprich Mann gegen Mann, gefahren wird hat immer eine besondere Würze, da man immer einen direkten Konkurrenten neben sich spürt und das Duell gewinnen will. Der Gesamtsieg wird aber wie gewohnt durch die besten 4 Einzelzeiten entschieden.
Im Training gab es das erste Abtasten, der Motor, bzw. die Elektronik lief nicht ganz rund und somit konnte sich der 6fache Staatsmeister nicht dem eigentlichen Problem des Setups kümmern. In den Rennläufe lief der Golf motorisch gesehen wieder einwandfrei, also hat man den Fehler in der Pause gefunden, doch derzeit erscheint es so - Ein Problem gelöst, folgt das Nächste. Patrick hatte ab nun wieder mit einer unruhigen und vor allem extrem untersteuernden Front zu kämpfen, trotzdem holte er sich die erste Bestzeit. Diesen Vorsprung gab er auch bis zum Schluss nicht mehr ab und somit krönte er den Tag mit dem Sieg beim Race of Champions. So richtig freuen konnte sich der Rannersdorfer aber nicht: "Klar ein Gesamtsieg ist immer ein geiles Gefühl, vor allem beim Race of Champions. Trotzdem bin ich mit der Gesamtperformance gar nicht zufrieden, ich weiß, dass viel bessere Zeiten möglich wären. Ich kämpfe derzeit nicht nur mit dem Golf, sondern auch mit mir."

Mit am Start waren auch Wolfgang Luttenberger und Thomas "Happy" Fröhlich. Beide gingen in der Serienklasse an den Start, beim RoC sind aber auch in dieser Klasse Semislicks erlaubt, dennoch wollte man im Spitzenfeld mitmischen! Wolfi konnte nach einem bescheidenen 1. Rennlauf in den weiteren 3 Läufen Spitzenzeiten erzielen und holte sich den 3. Platz in der Klasse -2000ccm. Happy fuhr ebenfalls ein fehlerfreies Rennen und brannte einige Topzeiten in den Asphalt musste sich aber einigen übermächtigen Gegner beugen und belegte dennoch den guten 4. Platz über 2000ccm.

Am Tag danach fuhr Patrick in seinem Renault Megane RS nach Tschechien zum Finale des CS Autoslalomcup nach Hodonin. Eine äußerst interessante Strecke mit Rallyesprintcharakter, er benötigte 1 - 2 Läufe zur Eingewöhnung und konnte dann zwar gute Zeiten erzielen, jedoch Hutfehler in den besten Läufen machten diesen Tag zu einer persönlichen Katastrophe. Trotzdem holte er sich Platz 2 in der Klasse Sport +2000ccm.

 02.10.2021 Ergebnis RoC Wachauring.pdf


Zurück zur Übersicht