MAYER MOTORSPORT

6-facher österreichischer Automobil Slalom Staatsmeister, 3-facher FIA Central-European-Zone Slalom Champion, 5-facher Slalom Race Cup Gesamtsieger, Meister Ceskoslovensky Autoslalom Cup, 3-facher ARBÖ Slalom Trophy Gesamtsieger.......

NEWS 2022


Zurück zur Übersicht

20.04.2022

Auftakt nach Wunsch in Teesdorf!

Traditionellerweise fand am Ostermontag im ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum der Slalom Staatsmeisterschaftsauftakt statt. In den letzten beiden Jahren musste der MSC Enzian den Slalom einmal absagen und einmal in den Herbst verschieben, doch heuer war es endlich wieder so weit.
Bei äußert kühlen Verhältnissen trafen sich an die 120 Pylonenjäger und kämpften um die ersten Meisterschaftspunkte, im Training kamen noch einige leichte Regenschauer hinzu, die Rennläufen konnten dann aber zum Glück im Trockenen absolviert werden.
Das Mayer Motorsport Team war enorm stark vertreten und wollte natürlich um die Siege in den verschiedenen Klassen und um den Gesamtsieg mitmischen.
Speerspitze Patrick Mayer gilt als Teesdorf Spezialist, nur ein Ausfall letzten Sommer unterbrach kurzzeitig die 7-jährige Siegesserie, somit galt er auch dieses Mal wieder als Topfavorit.
2 Tage zuvor verlief ein Test im tschechischen Brünn nicht ganz nach Wunsch, deswegen reiste man am Montag mit einem eher mulmigen Gefühl an, die Trainingsläufe brachten zwar keine deutliche Verbesserung, aber die Gefühlslage stabilisierte sich und Patrick fand neuen Mut auf seiner Lieblingsstrecke.
Dies bewies er auch gleich eindrucksvoll im 1. Rennlauf, mit einer absoluten Topzeit katapultierte er sich an die Spitze des Feldes und konnte dann sogar ein wenig taktieren. Im 2. Heat folgte eine Art Sicherheitslauf um keine unnötige Strafzeit zu kassieren, nachdem dies geglückt war konnte im letzten Umlauf noch einmal attackiert werden. Der 6-fachte Staatsmeister fand wieder die schnellste Linie und konnte sich noch einmal um Sage und Schreibe 1/100 steigern, somit egalisierte er seinen eigenen Streckenrekord und holte sich souverän den Gesamtsiegt und die vollen Punkte im Kampf um die Staatsmeisterschaft.

Nach einer gefühlten Ewigkeit waren auch die Gebrüder Emminger endlich wieder einmal bei einem Staatsmeisterschaftslauf am Start. Anfangs hatten man noch mit leichten Problemen am Turbomonster zu kämpfen, aber man fand im Laufe des Tages den Fehler und dann gab es nur noch Feuer frei. Georg und Karl kämpften gegeneinander um den Klassensieg über 2000ccm 2WD, schlussendlich behielt der jüngere Georg die Oberhand und holte sich den Sieg vor Karl. Für Georg reichte es sogar für Platz 5 im Gesamtklassement und konnte somit noch einen Zusatzpunkt für die ÖM Wertung mitnehmen.

In der neu geschaffenen Serienklasse LG5 war Thomas "Happy" Fröhlich im Einsatz. Anfangs noch ein bisschen zu zaghaft unterwegs, konnte er in den letzten Läufen zur gewohnten Topform finden, dies bestätigte der 2. Platz in der Klasse und der sensationelle 2. Platz in der Divisionsgesamtwertung. Somit liegt er auch derzeit in Staatsmeisterschaftswertung auf dem 2. Rang.

Einen absolut perfekten Tag erwischte Michael Gärtner in seinem Renault Clio RS. Teesdorf zählt zu seinen absoluten Lieblingsstrecken und dies bewies er auch mit gewaltigen Topzeiten. Ein kleiner Fehler im 2. Rennlauf wurde mit einer Klassenbestzeit im letzten Heat wieder gutgemacht und somit konnte er sich ganz souverän den Klassensieg in der LG3 holen. Das I-Tüpfelchen ist aber die Tatsache das schnellste Auto mit Saugmotor in der Division gewesen zu sein und mit dem 5. Gesamtrang der DIV1 kann sogar noch ein Zusatzpunkt mitgenommen werden.

Pechvogel des Tages war leider Andreas Miletich, Anfang der Saison musste man schon die Bergrallye Pöllauberg auslassen und er bleibt vom Pech verfolgt. Im 1. Training stoppte ihn wenige Meter nach dem Start eine gebrochene Antriebswelle, diese konnte man in der Pause tauschen. Danach folgte ein ausgehängtes Gaspedal in Training Nr. 2, trotz diesen Vorfall konnte eine Top-Trainingszeit ins Ziel gebracht werden und ließ auf mehr hoffen. Doch im 1. Rennlauf musste man wieder nach wenigen Metern das Auto mit der nächsten gebrochenen Antriebswelle abstellen. Man versuchte alles das Auto wieder zum Laufen zu bringen, leider hatte man aber kein passendes Ersatzteil mehr.

Dieses Wochenende ist voraussichtlich eine Pause geplant, doch schon am 30.04.2022 geht es weiter.
Der ASV Bruck Slalom steht am Programm.
Für Patrick, Karli und Georg geht es am gleichen Wochenende zum 24h Rennen der Austrian Kart Meisterschaft nach Jesolo.

 18.04.2022 Ergebnis Teesdorf.pdf


Zurück zur Übersicht