MAYER MOTORSPORT

6-facher österreichischer Automobil Slalom Staatsmeister, 3-facher FIA Central-European-Zone Slalom Champion, 5-facher Slalom Race Cup Gesamtsieger, Meister Ceskoslovensky Autoslalom Cup, 3-facher ARBÖ Slalom Trophy Gesamtsieger.......

NEWS 2022


Zurück zur Übersicht

04.05.2022

3 Mann - 24h Stunden - 1 Kart!

Heuer war es endlich so weit das langersehnte Comeback der Slalomhatzer beim legendären 24h Kartrennen der Austrian Outdoor Masters im italienischen Jesolo.
Patrick Mayer, Karl und Georg Emminger wollten das schier Unmögliche schaffen und zu dritt das Rennen bestreiten und natürlich auch zu beenden. Die Schwierigkeit dabei war, man musste jeden Boxenstopp alleine abwickeln und auch die 24h Kartfahren durchhalten, unterstützt wurden die 3 nur von Patricia Hamberger. Eine Mammutaufgabe wartete also auf das Team, dennoch wollte man einfach nur durchbeißen, da man schon Ewigkeiten nicht mehr im Kart gesessen ist, war die Platzierung nur nebensächlich.
Der Freitag wurde genützt um die Box ready zu machen, den Strand zu besichtigen, Pizza zu essen und einfach eine geile Zeit zu verbringen, den ab Samstag früh war man nur noch im Kart zu finden. Im Training war man im Mittelfeld zu finden, das Team entschied sich trotz einen leichten Startturn beim 24iger Patrick (mit ca. 15kg über dem leichten Gewichtslimit) ins Rennen zu schicken. P20 war nicht ganz zufriedenstellend, aber wurde akzeptiert. Dann war es so weit Le Mans Start in Jesolo und Patrick konnte tatsächlich in der ersten Runden etliche Platzierungen gut machen, musste aber wegen einer relativ schlecht Pace im folgeden 1 1/2 Std Turn mehrere Piloten wieder ziehen lassen. Danach folgten die Turns von Georg und Karl Emminger, leider kam das gesamte Team erst in den Abendstunden so richtig ins Rollen, ab diesem Zeitpunkt begann es dann auch so richtig Spaß zu machen. Die 3 Racer konnten Stunde für Stunde immer wieder paar Plätze gut machen und super Rundenzeiten fahren, leider versaute man ca. 3 Boxenstopps komplett und somit verlor man wieder bisschen an Boden, was bei der ernormen Dichte in dieser Meisterschaft sehr schwer auzuholen ist. Trotzdem verlor man nicht den Mut und mit einer starken Pace aller 3 Fahrer ging es durch die Nacht. Am nächsten Morgen waren die Slalomhatzer immer noch in Topform und konnte die Performance noch einmal steigern und sogar etliche schnellste Runden des Feldes drehen. Schlussendlich war dann um 13 Uhr nach 1390 Runden, 20 Kartwechsel "endlich" Schluss - Georg, Karl und Patrick haben es tatsächlich geschafft und als untrainierte Kartfahrer das Unmögliche geschafft und das Rennen beendet, mit Platz 26 war man nach den Strapazen "ganz zufrieden".
Nach ca. 2 Tagen Regenerationszeit und Stimmen "ich steig nie wieder ins Kart, das wars", wird schon leise über einen Neuversuch 2023 nachgedacht, dann soll auch das Ergebnis passen.

 30.04-01.05.2022 Ergebnis 24h Jesolo.PDF


Zurück zur Übersicht